Header Image - Keine Angst! Wir wollen nur Handball spielen.

Wacker gelingt Revanche

by grafik

Die Zuschauer des Nachbarschaftsduells in der Handball-Regionsoberliga der Frauen zwischen dem Garbsener SC und Wacker Osterwald haben ein tempo- und torreiche Begegnung zu sehen bekommen. Die Gastgeberinnen aus garbsen steigerten sich gegenüber ihren vergangenen Auftritten. Zum Punkten reichte es nicht.
Die Partie ging mit 30:34 (15:20) verloren.
“Wir haben im Angriff druckvoller agiert, mehr Chancen herausgespielt”, sagte Garbsens Trainer Bernhard Heins. Trotzdem lag sein Team nach fünf Minuten mit 0:3 hinten. Lena Nolte glich mit einem verwandelten Siebenmeter nach sieben Minuten zum 3:3 aus.

Spielergebnisse vom 14/15.01.2017

by grafik

Damen – MTV Großenheidorn II  (28:20)
B-Jugend – TV Eintracht Algermissen (8:11)
C-Jugend – HSG Nordschaumburg (25:28)
D-Jugend I – HSG Badenstedt/Hannover West (22:16)
D-Jugend II – Mellendorf (12:35)

E-Jugend – Nordstars (1:0)
– HSG Nienburg (1:0)

Spielergebnisse vom 03/04.12.2016

by grafik

Damen – RSV Seelze  (22:23)
A-Jugend – SC Germania List (34:32)
C-Jugend – SG Misburg II (23:15)
D-Jugend I – HSG Schaumburg-Nord (11:18)
D-Jugend II – RSV Seelze (15:8)

E-Jugend – HSG Laatzen-Rethen (1:1)
– HSG Langenhagen (1:1)

Knappe Niederlage gegen den RSV Seelze

by grafik

Regionsoberligist Wacker Osterwald hat die Chance nicht genutzt, den Frauen des RSV Seelze die zweite Niederlage
beizubringen. Nach abwechslungsreichen 60 Minuten unterlagen die Gastgeberinnen mit 22:23 (12:10).

“Wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten, wäre ein Sieg möglich gewesen”, sagte Wacker Trainerin Katrin
Scherlau. Sie bedauert, dass ihr Team von der Sieben-Meter-Linie große Schwächen zeigte. Trotzdem lagen die
Osterwalderinnen in der ersten Hälfte in Führung. “Meine Mannschaft hat sich immer wieder herangekämpft”,
freute sich Seelzes Trainerin Silke Blinzler. Der schlüssel zum Erfolg war die gute Deckungsarbeit, die dafür sorgte, dass sie Seelzerinnen mit 15:13 in Führung gingen. “ich glaube, ein Unentschieden wäre ein gerechter Spielausgang gewesen”, sagte Scherlau.

Wacker Osterwald:
Cravaack, Haase – Apel (5/3), Köhnemann (5/2), Haneke (3), Felker (3), Schmidt (3), Jerke (2), J. Nordmeyer (1), Berndt,
Köster, Künecke, Demmer, Paul

Quelle: Ausschnitt aus der Leine-Zeitung (06.12.2016)